Marianne Keuthen

Im Hauptberuf bin ich Sozialpädagogin und wohne in dem schönen Ort Kallenhardt im Sauerland.

Die Idee Spielzeug für die kleinen grauen Zellen für Vierbeiner zu basteln entstand vor vielen Jahren durch eine Freundin und Buchautorin und dem Bedürfnis meines Border-Collies "Meggan" nach Kopfarbeit. Meggan starb unerwartet im Mai 2012. Sie wird unvergessen bleiben und war für mich eine großartige Lehrmeisterin. Geduldig testete sie jedes noch so komplizierte Spielzeug.

2008 zeigte sie ihr Können vor der Kamera eines WDR-Teams für "Tiere suchen ein Zuhause". Sie war unermüdlich und überzeugte das Team mit ihrem Charme davon, dass sie auch mit interessierter Mine gut ins Bild passte.

Meine Hundespielzeuge probierte ich auch gerne mit den Katzen meiner Schwester aus, und siehe da, das Quartett war sichtlich begeistert.

Einige Dinge lassen sich nicht 1:1 auf Katzen übertragen.

Deshalb möchte ich hier eine eigene Katzenseite vorstellen.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und interessante Anregungen den Alltag der Samtpfoten abwechslungsreich zu gestalten.

 

Paul, Pauline & Tommy

Paul & Pauline

Wurden 2007 auf einem Parkplatz ausgesetzt und erstürmten am frühen Morgen mein Auto.

Anscheinend froh, eine Mitfahrgelegenheit gefunden zu haben, rollten sie sich auf der Hundedecke ein und fuhren vertrauensvoll in eine neue Zukunft!

Ihr neues Zuhause teilten sie auch gerne mit Meggan, unserer Border-Collie Hündin, die sich erst an soviel Trubel im Haus gewöhnen musste!

Inzwischen ist ein neuer Wirbelwind eingezogen.

Mattie, ein Mini - Aussie aus dem Hause Gentlefire.

 

Tommy

Seit 2010 lebt Tommy bei uns.

Als Straßenkater ernährte er sich einen ganzen Winter hier in der Umgebung aus den gelben Säcken.

Er war sehr scheu und sofort weg, wenn Menschen in seine Nähe kamen.

Im Frühjahr tauchte er mit mehrern tiefen Bisswunden bei uns im Garten auf. Ich konnte ihn einfangen, ließ ihn ärztlich versorgen und kastrieren.

Danach hat er erstmal das Weite gesucht.

Mit Futter und viel Geduld gewöhnte er sich aber nach und nach an uns und konnte im Herbst, nachdem klar war, er würde sich auch mit dem Hund arrangieren, ins Haus umziehen.

Aus dem abgemagerten, zerzausten Kater wurde ein kleiner Prinz, der heute anhänglicher nicht sein könnte.

Sein bester Freund ist Mattie, unser Mini Aussie.

 

Leroy - Jim-Bob - Nubi - Ritchy

Leroy

Gehört meiner Schwester.

Er ist leider taub, was ihn aber nicht von kleinen Ausflügen in die Umgebung abhält.

Schließlich ist er bekannt wie ein "bunter Hund"!

Neue Spiele findet er einfach toll und wenn ich nichts mitbringe, untersucht er meine Jackentaschen:

"Irgendwo müssen die Leckerchen ja versteckt sein"!

Leider verstarb Leoroy viel zu früh. Er wachte aus einer Narkose nicht wieder auf!

Jim-Bob

Ist ein sehr redseliger Zeitgenosse!

Lieblingsbeschäftigung: Schmusen und Mäuse fangen!

Er ist der ruhende Pol in dem Quartett und versorgt seine Kollegen auch gerne mal mit "Frischfutter"!

 

Nubi,

sollte eigentlich nur zur Pflege aufgenommen werden und wurde nicht wieder abgeholt.

Jetzt gehört er zu meinen begeisterten Spieletestern und kann es kaum abwarten neue Spiele auf Herz und Nieren zu testen.

Ritchy,

ist der Schüchterne in diesem Quartett!

Am liebsten spielt er alleine mit seinen "Dosenöffnern" und genießt dann die volle Aufmerksamkeit.

Sind seine Kumpels zu Hause, lässt er Arbeiten und wartet im Hintergrund bis ihm ein Stück Futter vor die Pfoten fällt!